Aktuell - Schachklub Bümpliz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuell

SMM 2017, 6. Runde vom 02.09.2017
Am 2.09.2017 reisten wir für die zweitletzte Runde der SMM nach Belp. Die Ausgangslage war klar, ein Sieg würde uns vorzeitig den Ligaerhalt sichern. Als ich mit dem Auto in Belp ankam, regnete es in Strömen, wie ich es noch nie zuvor gesehen hatte. Ich hoffte, dass es nicht ein schlechtes Omen ist oder sollte ich gleich mit der Arche beginnen, dachte ich mir. Als ich ausstieg kam die grosse Frage, Regenschirm wo bist du? Jedenfalls nicht im Auto. Also kam ich schon mal durchnässt im Spiellokal an und die Sprüche der Belper mochten meine Laune auch nicht gerade zu erhellen. Trotzdem musste ich ein bisschen Lachen und naja nach dem Trocknen des Gesichts sah die Welt auch wieder viel besser aus.

Um zwei Uhr ging es dann richtig mit Schach los. Nun galt es für uns Bümplizer ernst. Nach einer guten halben Stunde reichten sich Michael Winkler und Michael Burkhalter schon die Hände. Punkt für uns fragte ich mich und ging mal schauen. Tatsächlich, durch einen Handfehler Michael Burkhalters ging der Punkt an uns. Sehr schön und meine Eingangsgedanken des schlechten Omens waren vergessen.

Kurz darauf konnte ich einen ganzen Turm gewinnen. Trotzdem kämpfte mein Gegner tapfer weiter und ich musste (ein schönes Opfer übersehen) doch noch lange kämpfen. Während ich so konzentriert am Brett sass, hörte ich plötzlich ein "Scheibenkleister" eines gegnerischen Spielers. Die Spannung war offensichtlich sehr hoch. Ich wurde "gwungerig" und ging schauen. Stand doch da ein Figur einfach rum und Bruno Walker nahm sie nicht. Er hatte wohl zu grosse Angst vor der Mattdrohung und wehrte dort ab, obschon er es auch mit dem Nehmen der Figur noch hätte abwehren können, so die spätere Analyse.

Dann gegen 17:00 war es soweit, es hiess 2:0 für Bümpliz. Fast gleichzeitig machte Christian Remis.  So waren wir nun ganz nahe am Ligaerhalt. Dann musste Peter Schmid aufgeben und die Belper konnten verkürzen. Dann kam die Erlösung, Claudio Sieber konnte den ganzen Punkt schreiben und so war der Mannschaftssieg im Trockenen. Bruno war noch am Spielen und wollte seinen Mehrbauern verwerten, denn irgendwie nagte dass Übersehen eines Figurengewinns doch noch ein bisschen an ihm. Bei einem Damenendspiel ist es heikel und so wurde diese Partie eine halbe Stunde später doch noch remis.

Somit verbleibt Bümpliz I nach einen 4:2 Sieg in der zweiten Liga. Ein grosses Bravo und Gratulation an Michael Winkler und seinem Team.

Aus Belp Kurt Flükiger
SMM 2017, 2. Runde vom 08.04.2017
Am 08.04.2017 war wieder mal eine Runde SMM angesagt. Diesmal reisten wir zum aktuellen Leader der Gruppe nach Zollikofen, dies ist ja nicht so weit weg. In Zollikofen angekommen, reichte es gerade noch für ein paar Worte der Begrüssung und schon mussten wir in die Turnierarena. Zum ersten Mal sahen wir unsere Gegner und jeder wusste in etwa, was uns erwartete. Es würde nicht einfach werden gegen diese Starbesetzung zu punkten...

Aber waren wir da nicht die Einzigen, die sich vor dem Gegner fürchteten? Jedenfalls schien mir der gegnerische Mannschaftsleiter ungewohnt nervös. Nach dem Verlesen der Aufstellung ging es dann zur Sache und wir konnten loslegen. Der Schreibende bekam es mit Thomas Mani zu tun und hatte kaum Zeit, sich zwischendurch mit den anderen Brettern zu beschäftigen. Denn Thomas eröffnete C4! Alles, aber C4 - Englisch -, Sizilianisch oder irgend etwas - aber das. Ich war schon beim ersten Zug unter Druck und was sollte ich erwidern? Die Uhr lief und lief. Aus früheren Partien wusste ich, Bauer b7 ist in Gefahr - in Gefahr schoss es mir mehrmals durch den Kopf. Um meine Unsicherheit und Überlegungen nicht zu verraten, schrieb ich noch unnötige Sachen auf das Partienformular.
E6 schien mir doch mehrere gute Möglichkeiten zu eröffnen und warum vom Grundsatz abweichen? Also spielte ich dies und am Schluss war doch ein abgelehntes Damengambit auf dem Brett. Erstmals kehrte so etwas wie Ruhe bei mir ein.
Lange, sehr lange konnte ich die Partie ausgeglichen gestalten, musste aber sehr genau spielen. Am Rande merkte ich, wie sich Claudio Sieber und Marc Tillmann auf ein Remis einigten. Aber ich musste mich sehr konzentrieren und stellte nach einiger Zeit auch fest, dass Silvio Hasler und Pierre Fiechter auch ein Remis machten, sowie Michael Winkler gegen Peter Schmid aus Zollikofen die Hand reichen musste. Der Druck war da und ein Einfallfeld auf e5 für den Springer sah ich in diesem Moment auch. Hoffentlich sieht er es nicht sofort und ich kann es noch decken, dachte ich und sah im Augenwinkel, wie sich auf dem Nachbarbrett Christian Esper und Lukas Gerber die Hände reichten. Was war wohl das Resultat? Habe jetzt keine Zeit für solche Kleinigkeiten, denn e5 muss abgedeckt werden. Sofort leitete ich dies mit einem Zug ein und hoffte, rechtzeitig zu sein. Ich klärte jetzt mal das Resultat und beruhigt sah ich, dass Christian gewonnen hatte. Ich ging zurück zum Brett und die grosse Ernüchterung folgte sofort: mit einem Zwischenzug kann Thomas auf e5 eindringen und ich kann rein gar nichts dagegen tun. Tja, und ab diesem Augenblick konnte Thomas nur noch seine Stellung verbessern und ich musste ihm bald die Hand zur Gratulation reichen.
Jetzt lag alles nur noch bei Peter Schmid und wie schon oft behielt er die Nerven und holte den ganzen Punkt. So konnten wir uns mit einem 3:3 aus Zollikofen verabschieden und waren heilfroh, einen Punkt nach Bümpliz genommen zu haben.

Beim anschliessenden Nachtessen mit einigen Zollikofern konnten wir den Nachmittag noch einmal Revue passieren lassen. Natürlich durfte Eishockey und Fussball auch nicht fehlen. Bald neigte sich dann ein schöner Tag zu Ende und wir verabschiedeten uns, um nach Hause zu gehen. Dort angekommen musste ich dann noch schnell auf der Resultatseite "glüsslen", was wohl die zweite Mannschaft gemacht hat. Sie gewannen 4:2 und so konnte ich mich Richtung Bad wieder in die Anonymität zurückziehen.

Aus Zollikofen
Kurt Flükiger
SGM 2016/17, 6. Runde vom 25.02.2017
Am 25.02.2017 reisten wir für die 6. SGM-Runde nach Zweisimmen. Dort erwartete uns der aktuelle Leader und warum denen nicht ein Bein stellen, hiess unser Motto. Mutig kämpften wir unsere Partien und gingen wie ich zu viel Risiko ein. Peter Schmid musste gegen einen sehr starken und aufstrebenden Youngster als erster die Hand reichen. Ich glaubte, eine todsicheres Opfer zu haben und dieses war tödlich, jedoch für mich, und so mussten Travis und ich etwa zur gleichen Zeit aufgeben. Auch er hatte irgendwann etwas Material weniger.

So blieben unser tapferer Captain Silvio gegen niemand geringeren als Fridolin Marty und Christian Esper gegen Stephan Bachofner übrig. Während Silvio versuchte, in ein ewiges Schach zu gelangen, musste Christian plötzlich noch ums Remis kämpfen. Das Schlimmste vom Schlimmen drohte einzutreffen – eine zu Null Niederlage. Ich bekam jetzt so richtig das Nervenflattern und hoffte noch auf einen halben Punkt. Das "Bein stellen" war schon längstens kein Thema mehr.

Dann musste Silvio auch aufgeben und so lastete noch der grosse Druck des halben Punktes auf Christian. Souverän brachte er diesen dann nach sehr hartem Kampf doch nach Hause.

So lautete das klare Schlussresultat Simme I vs. Bümpliz I: 4½ : ½.

Anschliessend gingen wir noch in eine Pizzeria in Zweisimmen, um unsere Wunden zu lecken. Dort trafen wir unsere Rivalen wieder und in ihrer netten und geselligen Gesellschaft konnten wir ein sehr feines Nachtessen geniessen und noch ein bisschen den Tag Revue passieren lassen.

Wenigstens konnte die zweite Mannschaft einen Sieg holen: Bümpliz II vs Münsingen 2½ : 1½

Live aus dem sonnigen und milden Zweisimmen
Kurt Flükiger

SGM 2016/17, 5. Runde vom 04.02.2017
Zwei Dinge waren in der Begegnung gegen SK Bern 2 relativ rasch klar: Michael würde seinen Punkt problemlos ins Trockene bringen, Travis hingegen ausnahmsweise verlieren (er stellte früh kompensationslos eine Figur ein). Wie ein Blitz aus heiterem Himmel folgte dann ein Figurenopfer von Christian mit originellen Mattdrohungen, die sein Gegner nur mit Materialverlust abwehren konnte. Silvio hatte in der Zwischenzeit mit Schwarz gegen den Elo-stärksten Berner eine sehr gute Stellung erreicht und sicherte mit einem Remis den angestrebten Mannschaftspunkt. Und als alle andern schon lange fröhlich beim Bier sassen, durfte ich wieder ein Endspiel um die «Zugabe» absolvieren. Im Gegensatz zum Match gegen Brig verwertete mein Gegner diesmal seinen Vorteil nicht und übersah schliesslich sogar eine Springergabel. So resultierte ein weiterer Sieg gegen eine stärker eingestufte Mannschaft.

Peter Schmid

Einzelresultate

Bümpliz 1             -  Bern 2               3.5-1.5
Travis Rivera Petit   -  Rudolf Stadler       0-1
Silvio Hasler         -  Oliver Marti         ½-½
Christian Esper       -  Jörg Brauchli        1-0
Peter Schmid          -  Nguyen Ly            1-0
Michael Winkler       -  Tobias Habegger      1-0

Trubschachen 2        -  Bümpliz 2            1.5-2.5
Jaasagan Sivanandan   -  Stefan Racine        ½-½
Matthew Haldimann     -  Ivo Siegenthaler     1-0
Rafael Blaser         -  Lukas Petterlini     0-1
Glen Haussener        -  Werner Troller       0-1

SGM 2016/17, 4. Runde vom 21.01.2017
Am 21.01.2017 trafen sich die Spieler für das schwere SGM Auswärtsspiel in Brig. Ein starker Gegner mit einem Eloschnitt 100 Punkte über unserem wartete auf uns. Auf der Reise nach Brig gab uns Captain Silvio Hasler noch die letzten Anweisungen, jedoch war es mit zuhören vorbei als wir aus dem Lötschberg kamen und die wunderschöne mit Sonnenschein bestrahlte Landschaft sahen. In Brig angekommen, stellten wir fest, dass es bitterkalt war und so rechtfertigte es ein Schachspielnachmittag.
 
Als wir im Spiellokal ankamen, wurden wir freundlich von den Brigern begrüsst und herzlich willkommen geheissen. Natürlich glaubten sie da noch, dass beide Punkte im Wallis bleiben würden. Ab 14:00 war dann fertig mit der Freundlichkeit und es wurde hart um Punkte gekämpft. Als erster konnte Michael Winkler mit einem Remis die Partie beenden. Danach ging es eine Weile und Travis konnte einen Sieg verbuchen. Kurz darauf musste der Schreibende dann doch seine Hand zur Gratulation strecken. Lange sah es gut aus, dann vernachlässigte ich zu früh das Zentrum und brach ein.
 
Christian konnte anschliessend einen eher glücklichen Sieg buchen und so wurde die Partie Philipp Kalbermatter vs. Peter Schmid zu einem Thriller, den nicht einmal Alfred Hitchcock besser hätte verfilmen können. Philipp musste natürlich auf Sieg spielen und Peter wäre mit einem Remis sehr zufrieden gewesen, auch weil die Partie lange ausgeglichen stand. Philipp hatte doch ein bisschen die feinere Klinge und konnte schlussendlich einen hart umkämpften Punkt buchen. Die Briger mochten uns dann doch den Punkt gönnen und wünschten uns eine gute Heimreise.
 
Die Strategie ging nun auf und wir konnten einen Mannschaftspunkt mit nach Bern nehmen. So mundete das anschliessende Nachtessen in Brig um so mehr und wir kamen etwa um 21:30 glücklich in Bern an.

Für euch aus Brig,
Kurt Flükiger

Einzelresultate

Brig 1                 -  Bümpliz 1            2.5-2.5
Tomas Heinrich         -  Kurt Flükiger        1-0
Leander Eyer           -  Christian Esper      0-1
Philipp Kalbermatter   -  Peter Schmid         1-0
Claude Zuber           -  Michael Winkler      ½-½
Walter Sigrist         -  Travis Rivera Petit  0-1

Gurten 2               -  Bümpliz 2            2-2
Josef Rüdisüli         -  Stefan Racine        ½-½
Raphael Samuel         -  Ivo Siegenthaler     1-0
Ruth Engler            -  Lukas Petterlini     0-1
Emil Tüscher           -  Arnold Egli          ½-½

SGM 2016/17, 3. Runde vom 03.12.2016
Spiez, das wie wir die ersten beiden Runden verloren hatte, trat mit einer starken Mannschaft an. Trotzdem sah es bald ziemlich gut aus für uns. Travis holte gegen Peter Nyffeler (1950 Elo am letzten Brett) eine sehr gute Stellung heraus und realisierte nach einem Fehler seines Gegners das 1:0. Ich musste gegen Daniel Schütz (2000) einen Bauern opfern, um etwas Gegenspiel zu erhalten. Ein passiver 14. Zug von Weiss ermöglichte ein Springeropfer, das sich zu meiner eigenen Überraschung schon als entscheidend erwies – der Rest war Genussschach. Auch Kurt erhielt für einen Bauern aktives Spiel, fand aber nicht die richtige Strategie und musste sich schliesslich gegen Ruedi Thomann (2000) geschlagen geben. Beim Stand von 2:1 für Bümpliz stellte Samuel Sidler (1800) gegen Michael eine Figur ein. Angesichts seiner Zeitnot und Christians guter Stellung gab sich Michael mit dem Remis zufrieden. Den letzten halben Punkt sicherte Christian am ersten Brett gegen Klaus Aegerter (1800). Damit war der überraschende und im Kampf gegen den Abstieg wichtige 3:2-Sieg gegen Spiez Tatsache.

Peter Schmid

Einzelresultate

Bümpliz 1             -  Spiez 1           3-2
Christian Esper       -  Klaus Aegerter    ½-½
Peter Schmid          -  Daniel Schütz     1-0
Kurt Flükiger         -  Rudolf Thomann    0-1
Michael Winkler       -  Samuel Sidler     ½-½
Travis Rivera Petit   -  Peter Nyffeler    1-0

Bantiger 1            -  Bümpliz 2         2-2
Horst Mehl            -  Stefan Racine     1-0
Harry Mischol         -  Armin Wipf        0-1
Karl-Heinz Reisinger  -  Slobodan Bigovic  0-1
Hansruedi Renfer      -  Arnold Egli       1-0

SGM 2016/17, 2. Runde vom 19.11.2016
Am 19.11.2016 stand die 2. Runde der SGM an. Die erste Mannschaft reiste nach Trubschachen, wo wir uns im Kambly Shop/Café verabredeten. Gut gestärkt ging es danach in das Schulhaus Hasenloh, wo wir vom Mannschaftsverantwortlichen Simon Thuner sehr freundlich willkommen geheissen wurden. Anschliessend ging der Wettkampf los und ich konnte als erster von einem Handfehler meines unter Druck geratenen Gegners profitieren und die Bümplizer mit 1:0 in Führung bringen. Nun begann das lange Warten und ich wünschte mir noch vier Remis oder im schlimmsten Fall drei Remis…
Nach zwei Remis war dann aber endgültig Schluss und die beiden letzten noch laufenden Partien gingen verloren, so dass der allerschlimmste Fall eintrat und wir mit einer 3:2-Niederlage wieder die Rückreise antreten mussten. Wir liessen uns natürlich nicht nehmen, bei einem Buremetzgetenachtessen das Ganze nochmals Revue passieren zu lassen.

Bümpliz 2 empfing Thun SF 2 und konnte einen Mannschaftssieg einfahren. Herzliche Gratulation.

Kurt Flükiger

Einzelresultate

Trubschachen 1        –  Bümpliz 1            3:2
Stefan Thuner         -  Michael Winkler      ½
Simon Thuner          -  Christian Esper      ½
Roger Kohler          -  Peter Schmid         1:0
Martin Sturm          -  Kurt Flükiger        0:1
Kirushanth Sivanandan -  Silvio Hasler        1:0

Bümpliz 2             -  Thun SF 2            2½:1½
Slobodan Bigovic      -  Andreas Pfeiffer     0:1
Ivo Siegenthaler      -  Michael Landmesser   1:0
Arnold Egli           -  Peter Hirsbrunner    ½
Werner Troller        -  Anton Gisler         1:0

Auftstiegsspiel SMM – Bümpliz schafft den Aufstieg

Pünktlich um 14:00 wurde am 12.11.2016 das Aufstiegsspiel zwischen Bümpliz und Crans Montana gestartet. Lange war es überall auf den Brettern sehr ausgeglichen und gegen 17:00 konnte uns Christian Esper in Führung bringen. Postwendend kam jedoch die Niederlage von Michael Winkler, so dass es noch vor 17:10 wieder unentschieden 1:1 stand. So gegen 18:00 Uhr kam es dann bei Peter Schmid zu einem Unentschieden.

Um 18:20 wurde an Brett 1 die beiden Schiedsrichter gerufen. Travis hatte den Springer auf ein falsches Feld gestellt und so reklamierte sein Gegner gleich Partieverlust. Lange wollte er den beiden Schiedsrichtern nicht glauben, dass der Zug zurückgenommen werden und anschliessend mit dieser Figur korrekt gezogen werden muss. So wurde die laufende Partie beim anderen Brett erheblich gestört! Nach einer Konsultation des eigenen Mannschaftsleiters glaubte es der Spieler von Crans Montana dann doch endlich und diese Partie konnte ebenfalls wieder fortgesetzt werden.

Zwischenzeitlich einigten sich Moritz und sein Gegner auf ein Remis so dass es 2:2 stand.

So gegen 19:20 gewann dann Claudio seine Partie und die letzte noch laufende Partie von Travis wurde sofort Remis gegeben. Mit einem 3.5 zu 2.5 siegt Bümpliz und steigt in die 2. Liga auf.

Wir feierten danach diesen Aufstieg mit einem feinen Essen im Rest. Schloss und verabschiedeten uns so von der 3. Liga.

Kurt Flükiger
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü